Beckenschiefstand

Beckenschiefstand

Nicht immer muss ein Beckenschiefstand Beschwerden verursachen.

Bei einem stark ausgeprägten Beckenschiefstand kommt es allerdings zu Schmerzen

  • im Rücken,
  • Nacken,
  • Knie,
  • Kopf
  • an den Zähnen
  • an Füßen und Fußgelenken.

Der Körper zeigt durch den Schmerz an, dass und wie er mit seinem gesamten System ins Ungleichgewicht geraten ist.

Beckenschiefstand

Das Becken stellt die Verbindung von Wirbelsäule und Beinen dar und ist für die Körperhaltung von Bedeutung.

Im Normalfall ist das Becken waagerecht positioniert. Ist die Position des Beckens nur leicht schief, treten selten Probleme auf. Doch je ausgeprägter der Schiefstand des Beckens ist, desto eher entwickeln sich im Laufe der Zeit Beschwerden.

Ursache für einen Beckenschiefstand

Mangelnde Bewegung, überwiegend sitzende Tätigkeiten und eine einseitige Belastung des Körpers führen nach meiner Erkenntnis dazu, dass die Muskulatur mangelhaft oder ungleichmäßig trainiert wird. Daraus können sich im Laufe der Zeit Muskeldysbalancen bilden und dann sehe ich oft mitunter Haltungsschwächen, zu denen der Beckenschiefstand gehört.

Weitere Gründe für ein Beckenschiefstand können nach meiner Beobachtung unter anderem sein:

  • Bewegungsmangel sowie
  • falsche Körperhaltung bei einer überwiegend sitzenden Tätigkeit.
  • Verspannte Muskeln verkürzen sich und wenn die Muskeln im Gesäß und Rücken auf einer Seite verspannt sind, kann sich die Position des Beckens verschieben.

Auch eine Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose) kommt oft als Ursache für einen Beckenschiefstand in Frage. Die Skoliose kann aber auch durch den Beckenschiefstand verursacht werden.

Ein weiterer Grund – Beinlängendifferenz

Lässt sich der Beckenschiefstand zum Beispiel auf unterschiedliche Beinlängen zurückführen, verordnen Ärzte meist eine Sohlenerhöhung beziehungsweise spezielle Einlagen für die Schuhe. Man muss dabei unterscheiden zwischen einer funktionellen Beinlängendifferenz (bis zu 3 cm) und einer anatomischen Beinlängendifferenz (ab 4 cm).

Sicher ist es am einfachsten, Einlagen zu tragen. Viele Menschen berichten darüber, dass so ihre Schmerzen schnell behoben waren. Ich beobachte vor allem viele Ältere, die gewiss alle Einlagen tragen und denen ich die Schmerzen beim Laufen und die Schief – Hüften direkt ansehe.

Sie entscheiden, ob Sie so ins und durchs Alter gehen wollen. Ich meine, ab 50+ spätestens beginnt eine Zeit, in der wir bemerken, dass wir anders mit uns, unserem Körper und Kräftehaushalt umgehen müssen. Was können wir anders machen und vor allem wie? Ich biete Ihnen in meiner Praxis dafür einen ganzheitlichen Ansatz und wenn Sie wollen eine hilfreiche Hand.

Aus meiner Sicht kann und sollte das Problem ganzheitlich und systemisch behoben werden. Gerne vergleiche ich das mit diesem alten Wackel – Stuhl, so wie hier auf diesem Bild. Eine rechtzeitige Fürsorge für uns selbst kann verhindern, dass wir uns selbst aussortiert auf der Straße sehen müssen. Lassen Sie uns gerne gemeinsam fit bis ins hohe Alter gehen.

Schiefstand

Die funktionelle Beinlängendifferenz lässt sich nach meiner Erfahrung therapieren, da sie erklärbar ist

  • aus Muskeldysbalancen,
  • daraus resultierende Veränderungen der Gelenkspalte,
  • Verwringungen des Körpers aufgrund von ablaufenden Verspannungsmustern (Leber oder Magen oder die Kombination daraus).

Bei der anatomischen Beinlängendifferenz geht es eher um fehlgelaufene Wachstumsprozesse, die orthopädisch, chirurgisch betrachtet werden müssen.

Behandlungstechniken bei Beckenschiefstand

Bei Muskelverspannungen spielt aus meiner Sicht auch Entspannung als Teil der Behandlung eine entscheidende Rolle.

Nach ausführlicher Diagnostik können verschiedene Verfahren zum Einsatz kommen. 

Auch für die Entspannung können wir gemeinsam nach den für Sie besten Kursen schauen. 

Sollte ich in der Diagnostik feststellen, dass Organe Verspannungen aufweisen, kümmern wir uns auch darum. Wie ich bereits an anderer Stellen beschrieben habe, können Verspannungen von Leber, Dickdarm oder Magen unter anderem dazu führen, dass der Spannungsgrad an die umliegenden Gewebe übertragen wird.

Verspannungsmuster LeberVerspannungsmuster Magen

Muskeln und Bändern gehen auf Spannung und führen nach meiner Erkenntnis zur Lageveränderung von Wirbeln oder einer einseitigen Drehung des Beckens und der nachfolgenden spiralförmigen Drehung weiterer Gelenke.

Oberste Priorität meiner Arbeit hat immer die axiale Ausrichtung des Körpers.

Meine Patienten berichten nach der Behandlung über Entspannung sowie ein leichteres Gefühl, aber auch über mehr Beweglichkeit und Schmerzlinderung. Weitere Rückmeldungen sind, dass die Abstände zwischen den Kopfschmerz bzw. Migräne – Attacken größer werden, oder auch Fußschmerzen der Vergangenheit angehören.

Wenn Sie Beckenschiefstand, oder mit Schmerzzuständen des unteren Rückens, ISG, Piriformis zu tun haben, dann zögern Sie nicht und kommen zu mir in meine Praxis.

Gerne bin ich für Sie da.

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG)

 

Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den  Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.

Ihr nächster Schritt

 

Wenn Sie weitere Fragen haben oder gerne einen Beratungstermin am Telefon bevorzugen oder persönlich vorbeikommen wollen, erreichen Sie mich am Besten unter +491704551306 oder per E-Mail via Kontakt

Sie können auch direkt unten einen freien Termin reservieren, oder sich unverbindlich zu meinem Newsletter eintragen.

Scroll to Top