Ohrakupunktur nach Nogier

Ohrakupunktur nach Nogier

Diese Ohrakupunktur nach Nogier habe ich im Rahmen der Schmerztherapie Ausbildung in der Thalamus Schule Essen gelernt.

Der BDH schreibt in seinem Diagnose und Therapielexikon eine sehr gute Zusammenfassung dieser Therapieform, die ich Ihnen nicht besser an dieser Stelle darstellen kann, da ich es so und nicht anders gelernt habe und deshalb auf dieser Seite genau Wort für Wort so wiedergebe:

Die Ohrakupunktur (auch als Auriculo-Therapie bezeichnet) ist eine Diagnose- und Therapieform mit langer Tradition. Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins Altertum zu Hippokrates (5. Jh. v. Chr.). Hinweise auf die Ohrakupunktur finden sich auch in 2000 Jahre alten chinesischen Schriften oder im alten Ägypten. Und sogar die Piraten früherer Zeiten kannten Einfluss und Wirkung bestimmter Punkte am Ohr auf den Körper: Ihre markanten goldenen Ohrringe wurden durch den „Augenpunkt“ gestochen, der die Sehkraft verbessern soll.

Heute finden sich in der Ohrakupunktur zwei verschiedene Richtungen, die sich z. B. in der Punktelokalisation unterscheiden. Bei der Ohrakupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin basiert deren Wirkung auf dem Meridiansystem (Energieleitbahnen). Die französische Methode wurde von dem französischen Arzt Paul Nogier (1908-1996) begründet und erstmals
1956 auf einem Akupunktur-Kongress vorgestellt. Nogier hatte reflektorische Beziehungen und korrespondierende Wechselwirkungen zwischen bestimmten Punkten auf dem Ohr und dem Körper erkannt: In der Ohrmuschel sind die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben.

Zurzeit gibt es verschiedene Erklärungsmodelle der Ohrakupunktur. Eine Theorie sieht diese beispielsweise in der Beziehung der Ohrmuschel zum Gehirn und der dort befindlichen Formatio reticularis (Nervenverbände im Gehirn, die die entscheidende Schaltstelle zwischen Gehirn und Körper darstellen): Reize auf die Ohrmuschel werden auf extrem kurzem Weg über die Formatio reticularis zum Gehirn oder zum Erfolgsorgan im Körper weitergeleitet.

Ablauf der Ohrakupunktur nach Nogier

  • Während der Anamnese sprechen wir über Ihre Beschwerden. Ich schaue sie mir an, palpiere (ertaste), höre.
  • Wir sprechen über den aufgrund der Anamnese aufzustellenden Behandlungsplan.
  • Als nächstes folgt die Punktsuche am Ohr mittels Akupunktsuchgerät und das Nadeln setzen.
  • Verweildauer der Nadeln – 20 Minuten mindestens.
  • Sie liegen dabei bequem auf meiner Behandlungsliege und sind je nach Bedarf warm zugedeckt.
  • Verweilnadeln, ich verwende sogenannte Ohrsamen, können zusätzlich die druckschmerzhaften Punkte stimulieren und werden gern für die Zeit zwischen der einen und der darauffolgenden Behandlung gesetzt bzw. mit einem kleinen medizinischen Pflaster geklebt.

Das heißt mit 1x nadeln ist es nicht getan. Auch hier gilt es, geben Sie sich und Ihren Prozessen Zeit und Raum. Ich begleite Sie dabei gerne.

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG)


Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.

Ihr nächster Schritt

 

Wenn Sie weitere Fragen haben oder gerne einen Beratungstermin am Telefon bevorzugen oder persönlich vorbeikommen wollen, erreichen Sie mich am Besten unter +491704551306 oder per E-Mail via Kontakt

Sie können auch direkt unten einen freien Termin reservieren, oder sich unverbindlich zu meinem Newsletter eintragen.

Scroll to Top