Hausapotheke Erkältungszeit

Hausapotheke Erkältungszeit

Hausapotheke Erkältungszeit beinhaltet einfache Hausmittel und homöopathische Mittel, mit denen ich persönlich gute Erfahrungen gemacht habe. Deshalb folgen hier meine Empfehlungen.

Einfache Hausmittel zum Nachmachen

Aus Großmutters Wissenstank zehren wir immer noch. Ich erinnere mich noch an die Socke um den schmalen Kinderhals und den Löffel Butter vor dem Einschlafen, wenn plötzlich Halsweh begann. Oder aber Zwiebel – Sirup bei Husten und Co.

Etwas leckerer in Geschmack und Duft dagegen sind die süßen Sirups aus Honig mit einem Kraut aus der Natur.

Auch Spitzwegerich ist aus der Kräuterheilkunde bei Infekten der oberen Halswege bekannt als Wirkstoff. Wir haben den Spitzwegerich – Sirup in unserem Tiroler Wanderurlaub erworben und gerade in unserer persönlichen Testung zuhause. So kann ich aus eigener aktueller Erfahrung berichten, dass dieser Sirup bei Halsweh und Husten zu einer umgehenden Beruhigung führt. Wer auf Konservierungsstoffe & Co. bei gekauften Produkten verzichten möchte, kann dieses Rezept gerne benutzen: Spitzwegerich – Sirup.

Kartoffelwickel haben aus meiner Erfahrung auf den Husten eine beruhigende Wirkung und schleimlösende Kraft. Nehmen Sie dazu eine alte Baumwollwindel oder anderes geeignetes Tuch, welches mehrfach in Längsrichtung gefaltet ist. Es sollte etwas breiter sein als der Brustumfang. Auf dieses Tuch streichen Sie zerdrückte gekochte Kartoffeln, die noch war sind, aber nicht mehr heiß. Das Tuch umschlagen und mit einem weiteren Handtuch um die Brust wickeln. Der Wickel kann 20 Minuten liegen bleiben.

 

Tees und Dampfbäder


In der Erkältungszeit kommen auch wieder Kräutertees zur Anwendung. Tees mit Lindenblüten, Holunderblüten, Huflattichblätter, Spitzwegerichblätter, Thymiankraut, Bärentraubenblättern, Melisse, Salbei können Sie meiner Erfahrung nach sehr gut unterstützen. Bei Loseblattmischungen geben Sie einfach 2 Teelöffel Kraut in einen Viertelliter kochenden Wasser und lassen 10 Minuten ziehen. Danach abseien. Nehmen Sie 3 – 5 Mal eine Tasse Tee am Tag zu sich.

Wenn Sie eine Tasse Tee während Ihres Wannenbades einnehmen kann das auch hilfreich sein. Achten Sie dabei bitte auf Ihren Kreislauf und lassen sich bitte nicht zu heißes Wasser ein.

Manchmal ist eine Badewanne einfach auch zu viel für den Kreislauf. Dann hilft ein Dampfbad für die Nase. Nehmen Sie hierzu einfach eine mittlere Schüssel, füllen etwas heißes Wasser ein und geben zwei – drei Esslöffel Kochsalz hinzu. Halten Sie das Gesicht darüber und legen ein großes Handtuch darüber, so dass kein Dampf entweichen kann. Manchmal genügen bereits einige Minuten, um die Nase für Stunden frei zu machen.

 

Prävention aus der Hausapotheke Erkältungszeit

 

  • Stress mindert das Immunsystem. Meine erste Empfehlung lautet deshalb, achten Sie gut auf sich, eliminieren Sie die Stressquellen in Ihrem Leben so gut es geht.

  • Atmen Sie pro Tag öfters gut durch.

  • Erhöhen Sie Ihre Resilienz zum Beispiel durch Meditation. Ich kann Ihnen hierzu die 3 Minuten zur Herz – Hirn – Kohärenz ans Herz legen.

  • Setzen Sie sich öfters mal Kälte aus. Duschen Sie gerne kalt nach. Das finden Ihre Mitochondrien (die Kraftwerke der Körperzellen) richtig gut.

  • Machen Sie ansteigende Fußbäder. Fußbäder fördern die Durchblutung und die Entgiftung.

  • Sorgen Sie für ausreichende Bewegung. Täglich 10.000 Schritte oder die Runde um den Block kann ich Ihnen wärmstens empfehlen. Ein Spaziergang oder eine Wanderung durch den Wald hilft allein schon durch die guten Atemluft.

  • Hitzeverträglichen Menschen kann ich regelmäßige Saunagänge als gute Prävention empfehlen.

  • Achten Sie auf eine gute und abwechslungsreiche Ernährung. Vermeiden Sie möglichst, täglich leere Kalorien aufzunehmen. Wenn Junkfood, Pommes mit Currywurst, Kuchen, Süßigkeiten, „Industriegefertigtes Dosenfutter“, Alkohol usw. nur Ausnahmen sind, kann das der Körper und das Immunsystem besser verkraften. Im Übrigen kann Heißhunger auf Schokolade auf einen Mangel an Magnesium hinweisen.

 

Homöopathische Hausapotheke


Im Folgenden stelle ich einige Mittel kurz mit ihren Leitsymptomen vor, mit denen ich während meiner Erkältungen gute Erfolge erzielen konnte. Sie gehören zu meinen ständigen Begleitern in der Hausapotheke Erkältungszeit. Eine Selbstbehandlung ohne Vorkenntnisse und Anleitung ist nicht ratsam.

Damit Sie wissen, welche Ausgangsstoffe für die Herstellung des jeweiligen Arzeimittels verwendet werden, füge ich möglichst gute Fotos bei. Sämtliche Fotos sind von Pixabay bzw. aus eigener Fotografie.

Manche Ausgangsstoffe sind giftig und / oder stehen unter Naturschutz.

In der homöopathischen Aufbereitung wird uns die Information der Pflanze zugänglich und bioverfügbar gemacht. Homöopathische Arzneimittel sind nebenwirkungsfrei und vergiften nicht, und können allenfalls eine Erstverschlimmerung hervorrufen. Aber Achtung, ohne Vorkenntnisse und geeignete Anleitung kann das falsch gewählte oder zu lang genommene Mittel nicht helfen oder auch die Situation verschlechtern.

Blauer Eisenhut - Aconitum

Aconitum – Blauer Eisenhut / Sturmhut

  • Plötzlich
  • Einwirkung auf Geist, Nerven, Herz, Innere Organe: Kehlkopf, Brustkorb, Gelenke
  • Erkältung durch Kälte, trockener Wind, Zugluft während des Schwitzens
  • Schlechter: Schreck, Schock, Ärger, Geräusche, Licht
  • Besser: Frische Luft, Ruhe, Warmer Schweiß

Küchenzwiebel

Allium Cepa – Küchenzwiebel

  • Betrifft Schleimhäute: Nase, Augen, Kehlkopf, Gedärme
  • Akute Erkältungen, Katarrhe, häufiges Niesen
  • Fließender Schnupfen, scharf, wässrig, brennen
  • Schlechter: warmer Raum, feuchte Füße, Feuchtigkeit, Nord- oder Westwind
  • Besser: Kühle, frische Luft, Baden, Bewegung

Tollkirsche - Belladonna

Belladonna – Tollkirsche

  • Plötzliche, heftige Beschwerden
  • Wirkt auf Nervenzentrum, Scheimhäute (Augen, Mund, Hals), Haut, Organe, rechte Seite
  • Dampfende brennende Hitze, Rotes Gesicht, klopfende Schmerzen
  • Trinkt in Schlückchen
  • Schlechter: Hitze, Zugluft am Kopf, Kopf waschen, Erschütterung, Berührung
  • Besser: Leichte Bedeckung, Rückwärtsbiegen, Bettruhe

Bryonia alba - Weiße Zaunrübe

Bryonia alba – Weiße Zaunrübe

  • Wirkbereich auf Kopf, Brust, Gelenke, Abdomen, Nerven und Muskeln
  • Trockene Schleimhäute, Trockener sehr schmerzhafter Husten
  • Durst auf große Mengen
  • Schlechter: Bewegung (geringste; aufrichten, bücken, husten, tiefes Atmen), Hitze, Essen, Ärger
  • Besser: Druck (liegen auf schmerzhafter Seite), Kühle, frische Luft, Ruhe

Solanum dulcamara - Bittersüßer Nachtschatten

Dulcamara – Bittersüßer Nachtschatten

  • Wirkt u. a. auf Bronchien, Blase, Augen
  • Jede Erkältung setzt sich in Augen, im Hals fest oder betrifft die Blase
  • Schlechter: Kaltwerden, Kalte Nässe, Kalte Füße, Boden, Betten, Herbst, vor Stürmen, nachts
  • Besser: Wärme

Wasserdost - Eupatorium perfoliatum

Eupatorium perfoliatum – Durchwachsender Wasserdost

  • Wirkt auf Knochen, Muskeln des Brustkorbs, Rückens, Glieder; Hinterkopf, Bronchien
  • Grippe und katarrhalische Folgeerscheinungen
  • Ruhelos, fröstelig und Übelkeit
  • Heftiger Schmerz wie zerschlagen: Knochenbrecher = Bone Set
  • Schlechter: Kalte Luft, Bewegung, Periodisch: 7-9 Uhr oder jeden 3. oder 7. Tag; Husten, Liegen auf einem Körperteil, Geruch oder Anblick von Speisen
  • Besser: Galleerbrechen, Schwitzen, Liegen auf dem Gesicht

Euphrasia - Augentrost

Euphrasia – Augentrost

  • Wirkbereich: Schleimhäute: Augen, Nase, Brust
  • Freifließende, wässrige Sekretionen, akute Katarrhe
  • Brennende Augen, milder Schnupfen
  • Schlechter: Sonnenlicht, Wind, Wärme, Zimmer, abends
  • Besser: Frische Luft, Blinzeln, Augen abwischen

Blaueisenerde - Vivianit - phosphorsaures Eisen

Ferrum phosphoricum – Phosphorsaures Eisen

  • Wirkt auf Vasomotoren, Venöser Kreislauf: Lungen, Ohren, Nase, Eustachische Röhre
  • Schmerz wie zerschlagen, heftiger Ohrenschmerz, Husten hackend und quälend
  • Schlechter: Nachts (4-6 Uhr), Bewegung, Unterdrückter Schweiß
  • Besser: Kälte, Hinlegen

Gelber Jasmin - Gelsemium sempervirens

Gelsemium sempervirens – Gelber Jasmin

  • Region: Kreislauf, Hirn (Hinterkopf, Nacken), Motorische Nerven (Muskeln, Augen), Schleimhäute (Nase, Gallengänge), rechte Seite
  • Schmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Grippe, frostig, sitzt still, stumpf
  • Herabhängende Augenlider
  • durstlos
  • Schlechter: Gefühlsregungen, Furcht, Schock, Prüfungen, Nebel, Feuchtes Wetter, (Sommer)Hitze
  • Besser: Reichlich Urinieren, Schwitzen, Schütteln, Alkoholische Getränke, Geistige Anstrengung

Strychnos Nux vomica - Brechnuss

Strychnos Nux Vomica – Brechnuss

  • Wirkt auf Nerven, Verdauungsorgane und Atmungsorgane
  • Erkältungsneigung, Schwindel
  • Nase verstopft, aber Fließschnupfen, auf einer Seite; Schnupfen fließt am Tage und in frischer Luft
  • Heftiger Husten, schmerzhafter steifer Nacken, Kreuzschmerz; muss sich aufrichten, um sich im Bett umzudrehen
  • Schlechter: Früh am Morgen, Zugluft, Wind, Entblössen, Kaffee, Alkohol, Völlerei, Abführmittel, ausschweifender Lebenswandel, Workoholics, sitzende Lebensweise, Überessen, geistige Anstrengung; Geringe Einflüsse (Zorn, Geräusche, Gerüche, Berührung, Licht, Druck der Kleidung
  • Besser: freie Absonderungen, Schläfchen, Einwickeln des Kopfes, Ruhem feuchte Luft, heiße Getränke

Rhus Toxicodendron - Giftsumach

Rhus toxicodendron – Giftsumach

  • Wirkt auf Haut, Gewebe, Schleimhäute
  • Leicht erkältet, durch geringste Entblößung, mit Schmerzen in den Beinen; Grippe; erbricht durch Husten
  • wie mit kaltem Wasser übergossen, oder als sei kaltes Wasser in den Venen
  • Zunge: rotes Dreieck and er Spitze
  • Schlechter: Einfluss von Nässe, Kälte, Frost oder Zugluft; beginnende Bewegung, Ruhe, vor Sturm, Überanstrengung, Verstauchungen; linke Seite oder von links nach rechts
  • Besser: Fortgesetzte Bewegung, Hitze (Einhüllen, Baden), Bauch halten

 

Bitte beachten Sie:

Die Mittelempfehlungen beruhen auf meinen Erkenntnissen und die der Homöopathie selbst und sind wissenschaftlich nicht erwiesen. Die Mittelbeschreibungen ersetzen nicht die Diagnose und sollen nicht zur Selbstmedikation anregen.

 

Weiterführende Links

Ihr nächster Schritt

Wenn Sie an sich wahrnehmen, dass jede Erkältungswelle auch Sie erfasst, oder Sie eine Tendenz zur Infektanfälligkeit an sich wahrnehmen, dann kann ich Ihnen eine Lösung mittels einer individuellen Konstitutionstherapie anbieten.

Je nach Summe aller Symptome biete ich Ihnen weitere diagnostische und therapeutische Maßnahmen an, wie z.B. Mineralstoffanalyse und Vitaminanalyse und auch die Analyse des Immunstatus bzw. Lymphozytentypisierung (Mikroimmuntherapie).

Bei Interesse können Sie gerne einen Termin mit mir vereinbaren, indem wir alle Maßnahmeschritte in Ruhe besprechen können.

Scroll to Top