Körper Balance

Körper Balance dient dem Ausgleich von muskulären und skelettmäßigen Anpassungen, die auch mit muskulärer Dysbalance und Fehlhaltung bzw. Fehlstellung umschrieben werden können. Dysbalancen sind eine Folge der Anpassung des Vegetativums und dessen Abspeicherung im Hirnstamm.

Mit Vegetativum ist das vegetative Nervensystem gemeint. Es untergliedert sich in das sympathische (Action und Leistungssteigerung), parasympathische (Ruhe und Erholung) und enterische (Nervensystem des Magen-Darm-Trakts) Nervensystem.

Unser Körper passt sich an die alltäglichen Anforderungen an. Das Ergebnis ist eine Veränderung der Druck- und Zugverhältnisse am Gelenk. Es kann zu einer unausgewogenen Entwicklung der Gewebsstrukturen kommen. Eine Dauerbeanspruchung führt zu einer Verdickung der Gewebsstrukturen, sogenannte Myegelosen.

 

Was löst statt Körper Balance eine Dysbalance aus?

Zum einen erhöht sich der Muskeltonus und durch die erhöhte Spannung resultieren Bewegungseinschränkungen. Es lässt sich bei genauer Beobachtung feststellen, wie sich Verspannungen spiralförmig über den gesamten Körper erstrecken. Lokale Gelenkseinschränkungen und muskuläre Dysbalancen können unter Berücksichtigung dieser Kenntnisse beinahe vorausgesagt werden.

Verantwortlich dafür ist die Anpassung des Vegetativums an die einseitigen Belastungen, welche im Hirnstamm abgespeichert werden. Durch die veränderte Ansteuerung der Körperfunktionen durch die vegetativen Strukturen, passen sich in erster Ebene die Organe und nachfolgend die Muskel- und Skelettstrukturen an. So mancher meiner Patienten ist verblüfft, wenn ich ihm sage, wo er Schmerzen haben müsste und er das leider so bestätigen muss.

Einige Organe (Magen, Darm, Lunge) und die Drüse Leber sind von ihrer Wirkung nachhaltiger auf das Skelett als jeder einzelne Muskel. Diese Organe liegen im Zentrum des Oberkörpers. Durch ihre bindegewebigsartigen Verbindungen mit dem Skelett wirken die Organe dominant spannungsbeeinflussend auf das Skelett, und zwar stärker als  Muskeln überhaupt skelettverschiebend sein können.

 

Der Begründer

Dr. Göran Semper führt dazu aus, dass diese Organbeeinflussung zum Beispiel Rippenbögen hochbiegen, Rundrücken, Schulterblattverspannungen, einen Beckenschiefstand und/oder Beckenkippung verursachen können. Zur Fragestellung der Schmerzbeseitigung in der modernen Medizin hat Dr. Göran Semper durch langjährige Forschung im Sport- und Fitnessbereich als Rückenschul- und Osteoporoselehrer Erfahrungen gesammelt und über die Wirkung von Sportprogrammen im Alter promoviert.

Bei dieser Methode fließen unter anderem Kenntnisse aus Kinesiologie, Traditioneller Chinesischer Medizin, Sport- und Fitnesskenntnisse über Muskulatur und Bewegungsapparat ein.

 

Der Ablauf

Zunächst schaue ich, welches Verspannungsmuster bei Ihnen aktiv ist. Hierfür können Sie bekleidet bleiben, denn ein aktives Lebermuster lässt ihr rechtes Schulterblatt und ein aktives Magenmuster ihr linkes Schulterblatt etwas erhöht stehen. Das lässt sich leicht ertasten.

Als nächstes überprüfe ich wie Hüfte und Becken gegebenenfalls verschoben sind, anschließend wie ihre Armbeweglichkeit ist. Sobald Sie liegen, überprüfe ich den Status der Beinlänge oder ggf. die Stellung der Knie durch leichtes Anheben beider Beine und einem seitenvergleichenden Blick.

Ein erstes Ziel bei dieser Methode ist es, die Körpermitte und somit Ihre inneren Organe Leber und Magen sowie den Darm zu entspannen. Hierfür legen Sie sich bequem auf eine Massageliege. Es folgt eine sanfte Massage des Bauchraumes, das ein wenig auch an sanfte Schaukelbewegungen erinnert.

Durch die Entspannung der Körpermitte kann gleichzeitig auch ein Ausgleich der Beinlängendifferenz erzielt werden.

Akupressur und Triggern bestimmter Muskelbereiche, sowie sehr sanfter Reponierung der Halswirbel soll eine Verbesserung der tiefen Bauchatmung und der Beweglichkeit der Arme und Schultern, Beine, des Kopfes erzielen.

 

Die Behandlung dauert in der Regel eine Stunde.

Meine Patienten berichten, dass sich ihr Körper leichter und beweglicher fühlt, die Verspannungen und dadurch bedingte Kopfschmerzen gelöst sind, mehr Vitalität zu spüren ist und dass bereits während und nach einer Sitzung eine Veränderung der Beweglichkeit von Kopf, Armen und Beinen wahrnehmbar sei.

 

Tägliche Übungen

Tägliche Übungen begleiten den Heilprozess und werden individuell mitgegeben und der aktuellen Situation angepasst.

Empfehlung ist zunächst einmal wöchentlich zu einer Behandlung zu kommen, bis die Akutsituation beendet ist.
Danach kann dann je nach Bedarf der Abstand zwischen den Behandlungen verlängert werden.

Die mitgegebenen Übungen dienen dazu, mehr Eigenverantwortung und Körpergefühl für sich zu entwickeln und unabhängig seinen Beweglichkeitsstatus zu halten bzw. zu verbessern.
Für Minimalisten nehmen die Übungen nur 10 Minuten täglich Zeit in Anspruch und sind wie das Zähneputzen schnell und leicht in den Tagesablauf zu integrieren.

Das Bewegungsprogramm und die manuelle Behandlung sollen helfen, die Körper Balance, sprich axiale Ausrichtung des Körpers zu verbessern und die Verspannungen der inneren Organe abzubauen.

Die Reduktion der Verspannungen (unter Beachtung der Ernährung) führt zu einer tief greifenden besseren Durchblutung des Körpers und damit zu einer besseren Regeneration der menschlichen Zellen. Es kann zu einer positiven Anpassung des Körpers kommen.

Bitte sprechen Sie mich an für weitere Fragen oder bei Interesse am Gruppentraining. Über Ihren Kontakt freue ich mich.

 

Hinweis

Leider kommt es immer wieder zu Abmahnungen von Internetseiten wegen mangelhafter Aussagen zur Unwissenschaftlichkeit der angebotenen Therapien und vom Leser wahrgenommener Heilversprechen.

Daher sei an dieser Stelle folgender Hinweis gemacht:

Alle von mir angebotenen Therapieformen entbehren zum aktuellen Zeitpunkt den wissenschaftlichen Wirknachweis nach derzeitigem Standard. In wie weit zukünftige Forschungen dies ändern werden, ist zur Zeit nicht absehbar.

Weiterhin gilt, dass Linderung oder Heilung der Beschwerden weder versprochen noch zugesagt werden können.