Gesundes Essen

Gesundes Essen

Gesundes Essen sollte in aller Munde sein. Industriell verarbeitete zuckerhaltige Produkte helfen nicht bei Magen – Darm – Beschwerden und stressen eher.

Also was macht gesundes Essen aus? Welchem Ernährungsplan sollten wir folgen? Wie können wir sicherstellen, dass wir uns mit der Ernährung nicht schaden und noch zusätzlich stressen?

Was sind die Fatburner? Was macht zusätzlich Magen – Darm – Beschwerden oder stresst unseren Körper? Ja, Nahrung kann dem Körper Stress bereiten.

Magen - Darm - Beschwerden

Seltsamerweise haben auch Ärzte wenig Plan. Es drang schon durch, dass Ernährung eher ein Nebenfach im Studium ist. Etwas nebulös ist es schon bekannt, dass dauerhaft gesundes Essen auch zu einer gewissen Stabilität in der Gesundheit führt. Allerdings vermuten viele wohl zu Recht, dass die Vorstellungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) veraltet sind und unseren aktuellen Lebensstandards angepasst werden müssten.

Tatsächlich traf ich auf meinem Weg auch immer wieder Menschen, denen nicht klar war, wie Essen uns und unsere Gesundheit beeinflusst. Sie jammerten über Durchfälle und aßen und tranken dabei täglich immer wieder Softgetränke, konsumierten legale Drogen wie Tabak, Alkohol, und Zuckerwaren, Milchprodukte und Industriefleisch. Die Vorstellung, dass das was wir konsumieren etwas mit unserem Wohlbefinden macht, lag fern. Als sie aber einmal die soeben genannten Produkte wegließen, ging es ihnen tatsächlich besser. Leider wurden sie wieder rückfällig und die Symptome begannen von neuem. Ein Teufelskreis. So geht es vielen.

Ausweg suchten viele Pioniere der Low Carb, Keto, Paleo Bewegung. Wer sich näher mit diesen Ernährungsformen beschäftigt, erntet zumindest viele neue Ideen und leckere Rezepte. So kann das Essen wieder Spaß machen.

 

Gesundes essen

Gesundes essen entspannt Ihren Dickdarm


Das ist schon eine tolle Entdeckung. So viele haben ihre Last mit der Verdauung und berichten gleichzeitig von Schmerzen im unteren Rückenbereich. Nicht nur die Bewegungsarmut kann dieses Symptom auslösen, sondern auch ganz einfach ein gestresster Dickdarm.

Wie ich schon in meinen vorhergehenden Blogs beschrieben habe, kann der Zustand des Darms zu Verschiebungen des Beckens führen. Der Dickdarm ist an den hinteren Beckenschaufeln mit Bändern befestigt. Das hat die Natur so eingerichtet. Wenn Spannungszustände auftreten gibt es Muskelzug und Schmerzempfinden. Und so komme ich zu einer interessanten Entdeckung und einer möglichen Erklärung: Entspannter Dickdarm – Beckenschiefstand adé.

Abgesehen davon, dass fehlende Ballaststoffe, zu viel Zucker im Essen und Konservierungsstoffe den Darm und sein Mikrobiom belasten. Es kann zu Entzündungen kommen und damit zu Reizdarmsyndrom, anfälligem Immunsystem und weiteren Organbelastungen, z.B. in Leber, Galle, Milz, Bauchspeicheldrüse.

Als sogenanntes metabolische Syndrom und Wohlstandskrankheit der westlichen Industrieländer habe ich festgestellt, dass sich Diabetes mellitus Typ 2 mit folgenden Symptomen und Komplikationen einstellen:

  • Krankhaft gesteigerter Durst.
  • Häufiges Wasserlassen.
  • Austrocknung des Körpers, trockene Haut.
  • Ausbleiben der Menstruationsblutung, verminderte Potenz.
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsschwäche.
  • Sehstörungen, Muskelkrämpfe.
  • Neigung zu Infektionen und schlecht heilenden Wunden.
  • Atem riecht nach Azeton.

Da der DM Typ 2 anfangs kaum Beschwerden macht, kann er lange unentdeckt bleiben.

 

Vitamin B auch im Brokkoli

Fatburner ohne großen Verzicht


Gesundes essen, das viel Gemüse, Eiweiß, gutes Fett (z.B. hochwertiges Olivenöl) und ab und an wenig Kohlenhydrate auf dem Speisezettel vereint, lässt mittel- und langfristig die Pfunde auf natürliche Weise ganz ohne Jo-Jo-Effekt purzeln.

Das ist nicht nur meine persönliche Erfahrung, sondern auch die Erfahrung von vielen meiner Patienten.

Nicht nur, dass die überflüssigen Kilos verschwanden, sondern sie konnten auch davon berichten, dass einige ihrer Zipperlein sich auf Nimmerwiedersehen verabschiedet haben.

Es ging bei diesen Erfolgsberichten meiner Patienten vor allem um Kopfschmerz, Schulter – Nacken – Schmerz, Gelenkschmerz, Rückenschmerz, Verdauungsbeschwerden, Infektanfälligkeiten, Entzündungen.

Laut meinen Patienten gehörten häufige Arztbesuche, aber auch Antibiotikaeinnahmen seit der Ernährungsumstellung der Vergangenheit an.

Mit Verlust von Pfunden stellte sich auch die Lust an Bewegung wieder ein. So konnten auch leichter die täglichen 10.000 Schritte erreicht werden.

 

Nahrungsergänzungsmittel

Gesundes essen ist die halbe Miete


Was ist denn gesundes Essen? Was ist dem Körper zuträglich und was nicht? Je nach bereits eingetretenen Unverträglichkeiten und der persönlichen Geschmacksrichtung ist diese Frage nur sehr individuell zu beantworten.

Ich bin dieser Frage nachgegangen und habe eine Ampel für Gesundes Essen in einem der vielen neuen Kochbücher gefunden. Ich persönlich finde diese Ampel zumindest als Anhaltspunkt gut und stelle sie deshalb hier ein.

Hier finden Sie die Kompass Ampel nach Bas Kast.

Planung

Ernährungsplan


Für viele ist der erste Schritt zur Änderung der Essgewohnheiten der schwerste.

Zunächst einmal ist es wichtig, heraus zu finden was Sie eigentlich den ganzen Tag so essen. oftmals kommt es vor, dass wir unter einer sogenannten Essdemenz oder vielmehr Naschdemenz leiden.

Mal hier ein Häppchen davon, mal dort ein Bissen hiervon. Ist ja nicht so viel. Oder? Wenn Ihnen das so geht, dann führen Sie bitte einmal ein Tagebuch über eine Woche, besser 4 Wochen. Gerne tragen Sie da auch ein, wie Sie sich nach den Mahlzeiten und Snacks fühlen. Unter folgendem Link können Sie das vorbereitete Blatt Essensplan pro Woche herunterladen.

Viel Zeit haben wir ja auch nicht bei dem ganzen Stress im Haushalt, im Job, in der Familie und zwischen allen Terminen. Und viel Zeit bleibt uns auch nicht, wenn der Hunger oder besser die Unterzuckerung zuschlägt und wir sogar schon unleidlich sind. Dann ist schnelles Handeln gefragt. Aber jetzt noch eine Mahlzeit vorbereiten? Och neee, das kostet zu viel Zeit. Oder?

Auf neudeutsch scheint heute Meal Prep sehr sinnvoll zu sein. Um oben genanntes Szenario zu vermeiden, ist es sehr clever, zum Beispiel den Salat für die Mittagspause der kommenden 3 Tage bereits am Sonntag Abend vorzubereiten und jeweils im Glas mit schicken Bügelverschluss einfach aus dem Kühlschrank zu holen und ins Büro mitzunehmen.

Eine Wochenplanung, was Sie täglich kochen wollen ist sehr hilfreich, um auch Kosten zu sparen und hilft bei der Vermeidung, Essen wegzuwerfen.

Alltagstauglicher Tipp: Wir konsultieren vor unserem wöchentlichen Einkauf unsere Kochbücher. Daraus wählen wir die leckersten Rezepte nach Möglichkeit bunt und abwechslungsreich aus und machen eine Einkaufsliste.

Wenn Sie die Kinder einbeziehen beim Schnippeln, Kochen und Aufräumen kann das allen Spaß machen.

 

Einige Weiterführende Artikel auf meiner Seite im Blog

 

 

Literatur (*)

 

 

Kontakt

 

Ihr nächster Schritt


Wenn Sie weitere Fragen haben oder gerne einen Beratungstermin am Telefon bevorzugen oder persönlich vorbeikommen wollen, erreichen Sie mich am Besten unter +491704551306 oder per E-Mail via Kontakt

Sie können auch direkt unten einen freien Termin reservieren, oder sich unverbindlich zu meinem Newsletter eintragen.

Affiliate / Werbelinks (*)


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

 


Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):


Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den  Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.

Scroll to Top